Open Source in Smartphones

Mark Shuttleworth, geboren 18. September 1973, als erster Afrikaner im Weltall und Begründer des Ubuntu Projekts. 2011 hatte er die Idee das beliebte Betriebssystem Ubuntu auch auf Smartphones zu bringen. Geworben wurde damit dass man keinen Desktop-PC mehr braucht. Einfach das Smartphone in ein Dock stecken und an den Monitor anschließen: Fertig! – Ubuntu Touch war geboren.

Eines der ersten Smartphones mit denen Ubuntu Touch kompatibel war, ist das BQ Aquaris.

Irgendwann, genauer am 5. April 2017 wurde die Arbeit an Ubuntu Touch von Canonical eingestellt.

Kurze Zeit danach übernahm UBPorts die Arbeit an Ubuntu Touch und am Unity Desktop, der etwa zur gleichen Zeit eingestellt wurde.

Mittlerweile ist Purism ein relativ großer Mitreiter auf dem Linux Smartphone Markt (Android ausgenommen.)

Mit dem Librem 5, (Smartphone das auf Purism Pureos läuft) und dem Librem 15 (Notebook das auf Purism Pureos läuft) hat Purism einen großen Meilenstein und vollständige Konvergenz ihrer Geräte erreicht.

Konvergenz: zusammenlaufen. (Im Fall von Purism: Vollständige Anpassung der Selben Oberfläche an verschiedene Hardware und Formfaktoren.)

Wenn ich aus irgendeinem Grund weg von Android wollte, dann würde ich mir ein Librem Smartphone kaufen, denn das was ich aktuell von PureOS in Videos, Reviews und selbst in einer virtuellen Maschine gesehen habe, habe ich den Eindruck: Smooth, Hübsch und flexibel. Beim Support von verschiedenen Apps kann ich relativ wenig sagen, aber ich weiß: die Entwickler arbeiten daran eine möglichst große Auswahl an Apps bereit zu stellen.

Fazit: Ich bin begeistert. Es müssten vielleicht noch ein paar Jahre ins Land ziehen bis ich zu einem Purism Smartphone wechsle. Aber dann müsste auch ein Datenskandal nach dem anderen kommen und Google müsste den größten Mist abziehen.

Welches Betriebssystem verwendet ihr auf eurem Smartphone?

Schreibt es doch in die Kommentare oder stimmt hier ab!

By the way: Ich nutze jetzt Mastodon: Hier geht’s zu meinem Profil:
https://mstdn.io/@benjaminwolkchen

Werbeanzeigen

3 Gedanken zu “Open Source in Smartphones

    • eelo kannte ich noch gar nicht. Mein Gerät ist leider nicht dabei. Trotzdem: eelo sieht interessant aus. Vielleicht, wenn mein Gerät unterstützt wird schaue ich es mir nochmal genauer an.

      Danke für deinen Kommentar!

      ~ Benni

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.